Historie

Die Drogerie als Ursprung – die Geschichte des Familienunternehmens

Wie in kaum einem anderen Unternehmen sind Geschichte, Gegenwart und Zukunft so eng miteinander verbunden und aufeinander aufbauend wie bei Jentschura. Das Bewusstsein für den drogistischen Ursprung und das klare Bekenntnis zu naturheilkundlichen Grundlagenforschungen bilden klare und unverrückbare Stützpfeiler in der Unternehmensentwicklung.

2018
Doppelte Auszeichnung für Jentschura Brei

MorgenStund', der sympathische Powerbrei in der leuchtend gelben Verpackung, hat jetzt gleich zwei Auszeichnungen erhalten. Das bewährte Frühstücksprodukt ist „Reformprodukt des Jahres 2018“ und hat zudem den Leserpreis des Magazins „natürlich“ erhalten. Die beiden Auszeichnungen bestätigen die enorme Popularität des Hirse-Buchweizen-Breis.

2018
25 Jahre Jentschura

Das Unternehmen feiert in diesem Jahr Jubiläum. Vor einem viertel Jahrhundert wurde der Familienbetrieb gegründet – unscheinbar die Anfänge, beeindruckend die Entwicklung und vielversprechend die Zukunft. Im Oktober wird gefeiert.

2017
Wechsel in der Geschäftsleitung

Die Marke P. Jentschura rüstet sich für die Zukunft: Barbara Jentschura ist neue Geschäftsführerin und leitet das Unternehmen nun gemeinsam mit Firmengründer Dr. h. c. Peter Jentschura und Diplom-Betriebswirt Matthias Buß. Mit dem Wechsel an der Spitze macht sich das Familienunternehmen fit für die Zukunft und die Erschließung neuer Märkte.

2016
Auszeichnung für „BasenSchauer“

Innovationen voranzutreiben – das gehört für die Marke P. Jentschura zur gelebten Unternehmensphilosophie. Auch 2016 zeichnet der Deutsche Wellness-Verband eines der P. Jentschura Produkte mit dem „Wellness & Spa Innovation Award” aus – das Duschgel „BasenSchauer“.

2015
Einweihung Verwaltungsgebäude

Die neue Firmenzentrale der Lebensmittel- und Körperpflegemarke P. Jentschura wurde im Juni offiziell von Stadt und Wirtschaftsförderung eingeweiht. Im Rahmen der Schlüsselübergabe gratulierten Oberbürgermeister Markus Lewe (2.v.r.) und Münsters Wirtschaftsförderungschef Dr. Thomas Robbers (l.) dem Gründerehepaar Gertrud und Dr. h. c. Peter Jentschura. Neben einer neuen Verwaltung wurde auch ein moderner, erweiterter Versand in Betrieb genommen. Jentschura residiert nun auf ca. 20.000 Quadratmetern Nutzfläche.

2014
Würdigung für „MiraVera“

Der Deutsche Wellness-Verband zeichnet „MiraVera“ von P. Jentschura mit dem „Wellness & Spa Innovation Award 2015” aus. Das regenerierende Sauerstoffprodukt erhält den begehrten Publikumspreis. Bei dieser Auszeichnung werden internationale Neuheiten, Weiterentwicklungen und zukunftsweisende Ideen für den Beauty-Markt prämiert.

2013
Reformware 2013

Große Ehre für „MorgenStund'“ und „MeineBase“: Die Produkte werden in der Kategorie „Sonderpreis der Jury“ mit dem Preis „Reformware des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Die Ehrung würdigt, so die Juroren, neben der hohen Qualität auch den Innovationsgeist und die Verbraucherbeliebtheit dieser Erzeugnisse.

2013
100. Geburtstag

„Immer schön munter bleiben“ lautet das Lebensmotto von Margarete Jentschura. Die Mutter von Peter Jentschura wird im April 2013 stolze 100 Jahre alt. Ihre Drogerie, so sagt sie gerne, sei ihr persönliches Fitnessstudio.

2012
Sportliche Partnerschaft

Die Marke P. Jentschura wird offizieller Partner für Ernährung und Regeneration des SC Preußen 06 e. V. Münster. Im Bild zu sehen (v. l.): der Preußen-Trainer Pavel Dotchev, Dr. h. c. Peter Jentschura und SCP-Sportvorstand Carsten Gockel. Bereits 2007 initiierte das Unternehmen eine wichtige Partnerschaft mit dem österreichischen Skiverband (ÖSV).

2012
Wegbegleiter

Josef Lohkämper (geboren 1930 in Essen) ist Co-Autor der beiden Bestseller „Gesundheit durch Entschlackung“ und „zivilisatoselos leben“ sowie des jüngsten gemeinsamen Werkes „Die Pflanze, unsere Lehrmeisterin“. Zusammen mit Josef Lohkämper publiziert Peter Jentschura zahlreiche Schriften und Aufsätze. 2017 feiert der Verlag sein 35-jähriges Bestehen.

2011
Großfamilie

Jentschura ist und bleibt ein Familienunternehmen, das trotz des Bekenntnisses zur Tradition und zur Bodenständigkeit den Blick für Dynamik und Visionen öffnet. Das Bild zeigt: Ehepaar Jentschura sen. (Bildmitte) und Margarete Jentschura (sitzend). Von links stehend: Ute und Roland Jentschura mit den Kindern Elena und Julius. Rechts im Bild: Robert Jentschura mit Ehefrau Petra Jentschura und Tochter Amelie.

2010
Die neue Troika

Seit dem 1. April 2010 setzt sich die Geschäftsführung der Jentschura International GmbH aus drei Personen zusammen: Dr. h. c. Peter Jentschura ist Vorsitzender der Geschäftsführung. Sein Sohn Roland Jentschura (diplomierter Ernährungswissenschaftler) und Matthias Buß (diplomierter Betriebswirt) sind weitere Geschäftsführer.

2009
Eine neue Ära

Nach nur sechsmonatiger Bauzeit wird im Januar 2009 das neue Betriebsgebäude eingeweiht. Mit der neuen Produktion setzt das Unternehmen nicht nur seine Visionen einer modernen Arbeitsumgebung um, sondern schafft auch die Voraussetzungen, um auch weiterhin auf Wachstumskurs zu bleiben.

2009
Einweihung

Zur offiziellen Inbetriebnahme der Produktion erscheinen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben. Das neue Gebäude setzt mit seiner Infrastruktur in der regionalen Gesundheitswirtschaft neue Akzente und Maßstäbe.

2008
Spatenstich

Im Zuge der fortschreitenden Expansion ist die Errichtung einer neuen Produktion zwingend notwendig. Das alte Herstellungsgebäude platzte förmlich aus allen Nähten. In Münster-Roxel greifen (v. l.) Dr. Thomas Robbers (Chef der Wirtschaftsförderung Münster), Peter Jentschura und Ehefrau Gertrud Jentschura zum Spaten.

2007
Ehrendoktorwürde

Peter Jentschura erhält eine Ehrendoktorwürde durch das Ministerium für Allgemeine und Höhere Bildung der Russischen Föderation. Diese wird ihm für seine Arbeiten über den menschlichen Stoffwechsel zuerkannt.

2003
Auf Messen

Die Präsenz auf Fach- und Privatmessen ist für das Unternehmen in den Anfangsjahren von großer Bedeutung. Das Parkett nutzen (v. l.) Josef Lohkämper, Peter und Gertrud Jentschura und Goldis Lohkämper, um die Produkte und ihre Philosophie einem breiten Publikum vorzustellen.

2003
Zertifiziert

Mit der ISO-Zertifizierung gelingt dem Unternehmen der Zutritt zu größeren Märkten – auch international. Die Qualitätsmanagementnorm attestiert Jentschura erstmals, dass das Managementsystem, aber auch die Produkte, europäischen Standards entsprechen.

1995
Die erste Serie

Schlicht im Design: Die erste Serie der Produkte trägt noch das Label „Orgon Körperpflegemittel“. Erst 2006 erfolgt die Umfirmierung in Jentschura International mit ihrer Dachmarke P. Jentschura.

1994
Im Hinterhof

Der Hof hinter der Drogerie dient oft als Abfüllort für größere Mengen. Dieses Bild zeigt die Abwicklung einer größeren Bestellung des 7x7 KräuterTees.

1993
Die Firmengründung

In den ersten Jahren hat das Unternehmen absoluten Manufakturcharakter. Die Herstellung der ersten Produkte erfolgte zeitaufwendig per Hand. Hier im Bild zu sehen: Peter Jentschura bei der Teeabfüllung.

1982
Gesundheitsautor

1982 gründet Peter Jentschura seinen Gesundheitsverlag und gibt regelmäßig eine Fachzeitschrift für Drogisten heraus. „Umsatz“ lautet der Titel. Dieses Bild zeigt ihn 1991 bei der Produktion dieses beliebten Blattes. Später, 1998, erscheint sein Werk „Gesundheit durch Entschlackung“, 2004 folgt „zivilisatoselos leben“ und 2015 „Die Pflanze, unsere Lehrmeisterin“.

1974
Expansion

In Münster an der Ostmarkstraße entsteht die zweite Drogeriefiliale. Die Nachfrage nach Drogerieartikeln steigt von Jahr zu Jahr stetig.

1973
Für den Kunden

Zeit für Gespräche: Peter Jentschura liebt den Kontakt zu Menschen – das ausführliche Beratungsgespräch, sich Zeit lassen für die Interessen und Belange der Kunden – früher wie heute eine Selbstverständlichkeit für ihn.

1965
Die frühen Jahre

Peter Jentschura in der münsterischen Drogerie. Das Sortiment des Fachgeschäfts umfasst neben Tees, Essenzen und Tinkturen verschiedene Körperpflege- und Hautpflegeprodukte sowie Reformprodukte und vollwertige Nahrungsmittel. Artikel für die Sachpflege in Haus und Garten ergänzen das Portfolio.

1955
Neubeginn

In Münster findet Familie Jentschura nach dem Zweiten Weltkrieg eine neue Heimat. Die erste Drogerie entsteht im Herzen der Stadt, in der Staufenstraße.

1938
Der Ursprung

In Breslau (heute Polen) eröffnet Margarete Jentschura (geb. 1913), die Mutter von Peter Jentschura, in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts die erste Drogerie. Bereits zu diesem Zeitpunkt beschäftigt sie sich mit dem Wissen um Tees, Kräuter, Pflanzen und Körperpflegeprodukte.

1938
Der Vater

Eines der sehr wenigen Bilder, das Helmut Jentschura, den Vater von Peter Jentschura, zeigt. Auch er war gelernter Drogist. Helmut Jentschura starb 1942 im Alter von nur 27 Jahren im Zweiten Weltkrieg.