Schließen

Händler

German Brand Award '20
12.08.2022

Ausgezeichnet nachhaltig

P. Jentschura für Umwelt- und Klimaschutz prämiert

Nahmen aus den Händen der Ökoprofit-Organisatoren die Auszeichnung entgegen: Barbara Jentschura (vorne Mitte) und das Jentschura Umweltteam. Zu den Gratulanten gehörte auch Daniel Hartmann vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, links im Bild. Foto: Michael Möller

Nahmen aus den Händen der Ökoprofit-Organisatoren die Auszeichnung entgegen: Barbara Jentschura (vorne Mitte) und das Jentschura Umweltteam. Zu den Gratulanten gehörte auch Daniel Hartmann vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, links im Bild. Foto: Michael Möller

Die Natur steht bei den Produkten von P. Jentschura grundsätzlich im Mittelpunkt. Doch diese müssen auch produziert, verpackt und transportiert werden. Um das eigene Umweltengagement auch objektiv bewerten zu lassen, hat sich das Traditionsunternehmen im Rahmen des Projekts Ökoprofit der Stadt Münster und des Kreises Warendorf einer Prüfungskommission gestellt. Und die hat P. Jentschura jetzt ausgezeichnet.

„Wir haben festgestellt, dass bei P. Jentschura weit über die Erfüllung der Pflichtaufgaben hinaus eine durchgängige Orientierung am Umweltschutz erkennbar wird“, erklärt Kommissionsmitglied Uschi Sander vom Umweltamt der Stadt Münster. Besonders hervorgehoben wurden ein hohes Engagement in einem breit aufgestellten Umweltteam, ökologische Ausgangsprodukte und Einsatzstoffe mit hoher ökologischer Qualität. Weitere Pluspunkte waren die Ressourcenminderung durch die Reduktion von Folienverpackungen und das Recycling von bei der Herstellung von Funktionswäsche anfallendem Verschnittmullstoff, der Verzicht auf den Versand kostenfreier Probenbeutel, die Reduktion der Druckauflagen in der Produktwerbung sowie der Aspekt der Nachhaltigkeit als Schulungsziel in der Jentschura NaturKundeAkademie, die 2023 eröffnet wird, und bei deren Bau ausschließlich regionale Anbieter im Einsatz sind. Positiv bewertet wurde zudem die Umstellung auf FSC-Kartonagen aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Die Marke P. Jentschura steht seit 30 Jahren für natürliche Produkte. „Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Deshalb entwickeln wir uns stetig weiter und leisten unseren Beitrag zur CO2- und Abfallreduktion“, erklärt Geschäftsführerin Barbara Jentschura. Bereits Transport und Lagerung der naturbelassenen Zutaten erfolgen effektiv rohstofferhaltend. „Wir verzeichnen so gut wie keine Materialvernichtung – und das ohne chemische Schädlingsbekämpfung, sondern allein mit Beobachtung, Hygiene und optimalen Umgebungsbedingungen für die Rohstoffe“, verdeutlicht Barbara Jentschura. Die Auszeichnung ist eine zusätzliche Verpflichtung, die ökologische Nachhaltigkeit immer bewusst im Auge zu behalten.“ Im Zuge der Ökoprofit-Projektteilnahme wurden in der Produktion der CO2-Ausstoß sowie der Energie- und Wasserverbrauch nochmals deutlich reduziert.

Die hochwertigen Körperpflegeprodukte sind nach dem COSMOS-Standard zertifizierte Naturkosmetika. Die Lebensmittel sind nach der EG-Öko-Verordnung hergestellte Bioprodukte, nach der das Unternehmen in Gänze zertifiziert ist. Darüber hinaus bemüht sich der Hersteller basischer Lebensmittel und Körperpflegeprodukte aber auch durch ganz kleine Dinge ökologisch Gutes zu tun. So sind etwa die Gebäude nach energetisch bestem Standard gebaut – künftig ergänzt um eine Photovoltaik-Anlage. Es wird ausschließlich Öko-Strom genutzt und es gibt vier Ladestationen für E-Autos. Doppelseitiger Druck ist die Standardeinstellung am PC und es gibt waschbare Stoffbeutel für benutzte Papierhandtücher. Darüber hinaus sorgen im Außenbereich Blühstreifen nicht nur für Farbe, sondern wurden bewusst bienenfreundlich angelegt.

Der sorgsame Umgang mit Energie und Ressourcen bei der Marke P. Jentschura wurde nicht nur von den Ökoprofit-Veranstaltern gelobt, sondern auch vom Land NRW: „Mit innovativen Maßnahmen und intelligenten Lösungen übernehmen Sie Verantwortung und leisten Ihren Beitrag gegen den Klimawandel“, betonte Daniel Hartmann vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr. Weitere Informationen zum Umweltschutz bei P. Jentschura.