05.09.2018

Basisch aktiv bis ins hohe Alter

P. Jentschura ist der Begleiter für ein zufriedenes und erfolgreiches Leben

Seit Jahren beliebt bei Sportlern – die P. Jentschura Produkte unterstützen bei der Vorbereitung und bei der Regeneration nach dem Wettkampf.

Seit Jahren beliebt bei Sportlern – die P. Jentschura Produkte unterstützen bei der Vorbereitung und bei der Regeneration nach dem Wettkampf.

Morgens eine Portion MorgenStund‘, dazu eine Tasse 7x7 KräuterTee, zwischendurch ein paar Löffel WurzelKraft und abends ein Fußbad mit MeineBase – die basischen Produkte von P. Jentschura sind bei vielen Menschen im Alltag fest integriert. Dass sie auch im Sport unterstützen können, zeigen die Erfolgsgeschichten von Uwe Lellinger, Karoline Dohr und Margrit Abächerli. Für die drei begeisterten und erfolgreichen Aktiven ist mittlerweile ohne P. Jentschura nicht an Sport zu denken.

Uwe Lellinger wird 70 Jahre alt und hat das Laufen als Leidenschaft für sich entdeckt. Triathlon ist für den in Bernburg an der Saale geborenen Sportler seit mittlerweile 27 Jahren eine Passion. Deutsche Meisterschaften, Cross-Triathlon, Mittel- und Langdistanzen – Uwe hat schon viele Wettkämpfe bestritten und das erfolgreich. Neben einigen Titeln hat er bereits mehrmals in unterschiedlichen Distanzen das Podest erklommen. Für ihn neuerdings beim Rennen immer mit dabei: der P. Jentschura Frühstücksbrei MorgenStund‘ – auch zuletzt im mittelfränkischen Roth bei der diesjährigen DATEV Challenge Roth. Es ist der weltweit größte Triathlon-Wettkampf auf der Langdistanz: 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Für Uwe eigentlich kein Problem, hätten ihn in den Nächten vor dem Lauf nicht Magenprobleme aus der Bahn geworfen. Doch MorgenStund‘, der vollwertige Hirse-Buchweizen-Brei, hat ihn wieder auf die Beine geholfen. Von Roland Jentschura persönlich empfohlen, ging es für Uwe gut gestärkt ins Rennen. „Ich schaffte die 226 km und lief unter tosendem Beifall im Rother Stadion ins Ziel. Ohne MorgenStund‘ hätte ich das Abenteuer ‚Roth‘ nicht überstanden“, ist sich Uwe sicher. Der Frühstücksbrei – von Uwe am liebsten mit einem Apfel und einer Banane verfeinert – bildet die Basis für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und ist bekannt für seine hohe Nährstoffdichte und seine gute Verdaulichkeit. Getreu seinem Lebensmotto „ich will, ich kann, ich werde!“, hat Uwe bereits sein nächstes Rennen im Oktober vor Augen – mit MorgenStund‘.

Ähnlich ergeht es Karoline Dohr. Die Vollblutsportlerin (zu ihren Hobbies zählen Laufen, Mountainbiken, Ski-Langlaufen, Skitouren, Wandern, Reiten und Golf) aus Voitsberg ist seit mittlerweile 29 Jahren im Laufsport aktiv und ihre Motivation ist ungebrochen: „Schon als Kind habe ich immer einen Drang nach körperlicher Betätigung verspürt“. Dabei darf es auch gerne mal in die Höhe gehen. Ihre bevorzugten Disziplinen: Halbmarathon, Marathon, Berglauf und Bergmarathon. Warum ausgerechnet der Laufsport? „Die Laufschuhe kannst du immer einpacken – laufen kannst du überall, ohne großen Aufwand“, argumentiert die 60-Jährige. 2008 war für Karoline, die für den LC-Weststeiermark antritt, ein besonderes Jahr. Nicht nur, dass sie unser Produkt WurzelKraft kennenlernte, sie gewann zudem innerhalb von sechs Wochen bei drei Europameisterschaften in drei unterschiedlichen Kategorien drei Medaillen. Die verbesserte Regeneration, die ihr diese Erfolge ermöglicht haben, sieht Karoline Dohr in direktem Zusammenhang mit WurzelKraft: „Ich fühle mich einfach besser – ich habe das Gefühl, schneller wieder fit zu sein“. Seit mittlerweile 10 Jahren nimmt sie nun täglich das hochwertige Pflanzen-Lebensmittel: 2x vermischt in einem Getränk und zusätzlich jeweils vor und nach dem Training. Und ihre Erfolge rissen seitdem nicht ab. So wurde sie u.a. 2009 Weltmeisterin im Bergmarathon (W50), 2014 Weltmeisterin im Berglauf (W55) und erreichte 2015 in 16 österreichischen Wettkämpfen insgesamt zehn Gesamtsiege. Dieses Jahr holte sie bereits den österreichischen Meistertitel mit neuem österreichischen Marathon-Rekord in der Klasse (W60) – „alles nur dank WurzelKraft“, schwärmt die Voitsbergerin. Um selber noch mehr über die Wirkung basenbildender Lebensmittel und basischer Körperpflege zu erfahren, hat sie sich vorgenommen als nächstes den Frühstücksbrei MorgenStund‘ und das Körperpflegesalz MeineBase zu probieren.

Zehn Jahre begleitet durch die P. Jentschura Produkte – da kann auch Margrit Abächerli mitreden. Sie schwört allerdings nicht bloß auf ein Produkt. Für die 51-Jährige ist neben MorgenStund‘ auch die AlkaWear Funktionswäsche ein wichtiger Begleiter in ihrem Sport und Alltag – als Vorbereitung und zur Regenerierung nach dem Training oder dem Wettkampf. Margrit tritt sowohl im Langlauf an als auch im Bike- und Radrennen. Zuletzt gelang ihr in der diesjährigen Tour Transalp, Europas bedeutendstem Rennradetappenrennen für Zweierteams, mit ihrer Teampartnerin Barbara Lehmann der 2. Gesamtrang in der Kategorie der Frauen. Für die leidenschaftliche Hobbysportlerin ist die Verwendung der P. Jentschura Produkte mittlerweile selbstverständlich: „Es ist für mich schon zum Ritual geworden, mich mit Jentschura für einen Wettkampf vorzubereiten“. Und das heißt konkret: BasischeStrümpfe in der Nacht vorher, zum Frühstück eine Portion MorgenStund‘ und während der Fahrt zum Wettkampf die BasischenStulpen. Strümpfe und Stulpen trägt Margrit auch gerne im Alltag – etwa, wenn sie sich müde und abgeschlagen fühlt. Unumgänglich ist für sie das Einreiben mit MeineBase nach dem Duschen: „ich habe das Gefühl, dass ich mich schneller erhole, vor allem nach langen Tagen“. Auch WurzelKraft steht bei ihr ganz oben auf der Liste. Auch wenn sie das Pflanzengranulat nicht regelmäßig zu sich nimmt, hilft es ihr bei spürbaren Vitamindefiziten. „Dann kann ich es löffelweise essen“, so die 51-Jährige. Ihre nächsten Ziele? „Zwei Bikerennen im Herbst und im Winter wieder Langlauf“. Gut eingedeckt mit Produkten hat sie sich bereits – dann kann dem nächsten Erfolg auch nichts im Wege stehen.